Beispielzeitplan für sechs Monate Wanderuni

wanderuni03

Dies ist einfach mal ein Beispielzeitplan, um eine ungefähre Vorstellung davon zu bekommen, wie ein Wandersemester  in dieser Hinsicht aussehen könnte:

Zeitrahmen: 2. März-31. Juli 2015

Halbjahresplan/ Wochenübersicht:

  • 10 Wanderwochen, davon:

    • 1 Einführungswoche, zum Kennenlernen, der Tagesablauf wird erprobt und verbessert

    • 2 Referentenwochen

    • 6 Individualwochen, mit mehr Lernzeiten für individuelle und gemeinschaftliche Themen

    • 1 Abschlussreflektionswoche zum reflektieren und Unikat erstellen
  • 4 Projektwochen an 2-3 unterschiedlichen Orten, an denen sich intensiv mit einem bestimmten Thema auseinander gesetzt wird, praktisch gearbeitet, Projekte verwirklicht, und Erfahrungen und Inhalte weitergegeben werden

  • 4 Finanzierungs- und Urlaubswochen, an denen sich die Gruppe gemeinsam oder jeder einzeln Möglichkeiten zum Geld verdienen sucht (evtl. mit einem gemeinsamen Projekt kombinierbar) und auch mal Zeit hat, nach Hause zu fahren.

  • 1 Funkenflugwoche Berlin (www.funkenflug.de)

  • 1 Präsentationswoche, in Form von zwei halben Wochen, evtl. auch einzelne Tage, an denen es in besonderem Maße darum geht, dass die Erfahrungen der Wanderung und die erarbeiteten Themen an Schulen, Unis, etc. in Form von Workshops o.ä. weitergegeben werden.

  • 2 Freie Wochen zur spontanen Gestaltung je nach Bedarf. Z.B. Weitere Wander- oder Präsentationswochen, Zeit zur Umsetztung vonProjektideen, die während des Wanderns entstanden sind oder zum intensiven individuellen Lernen und Vorbereiten auf Prüfungen

Mögliche Tagesstruktur für Montag bis Freitag während der Wanderwochen:

8:00- 9:00 Aufstehen, Frühstück, Zusammenpacken

9:00-16:00 Wanderzeit inklusive 4 Stunden Pause an geeignetem Ort für Essen und 2 Stunden Lernzeit

16:00-20:00 Unterkunft finden + Einkaufen + Essen + evtl. Gespräch und Austausch mit Gastgebern + 2 Stunden individuelle oder gemeinsame Lernzeit

20:00-23:00 Freizeit + evtl. Reflektionsrunde + Pufferzeit

Erläuterungen:

  • Die erste Lernzeit wird vor allem als individuelle Lernzeit genutzt. Hier können Schüler und Studenten ihre eigenen Themen (Schul/Unistoff + individuelle Schwerpunkte) pauken. Natürlich können hier auch Kleingruppen zusammen arbeiten. Während dem Wandern können gelernte Inhalte reflektiert oder anderen erzählt werden.

  • Die zweite Lernzeit kann je nach Gegegebenheiten und Bedarf als weitere individuelle Lernzeit oder zur Beschäftigung mit gemeinsamem Themen genutzt werden. Hier könnten z.B. einzelne Studenten erarbeite Inhalte vorstellen und teilen oder gemeinsam Themen angegangen/ neue Lernmethoden ausprobiert werden.

  • Das Wochenende, bzw. zwei Tage pro Woche sind zunächst frei (außer der Wochenreflektion) und können für spontane individuelle Ideen/ Aktionen/ Bedürfnisse genutzt werden

  • An einem der freien Tage findet die Wochenreflektion statt, um die vergangene Woche zu reflektieren, Schwierigkeiten und Probleme zu klären, Verbesserungsmöglichkeiten zu finden und Vorhaben für die nächste Woche zu formulieren.

  • 1 Präsentationswoche, in Form von zwei halben Wochen, evtl. auch einzelne Tage, an denen es in besonderem Maße darum geht, dass die Erfahrungen der Wanderung und die erarbeiteten Themen an Schulen, Unis, etc. in Form von Workshops o.ä. weitergegeben werden.

  • Das eine solche Tages- und Wochenstruktur möglich ist, haben wir während der beiden Funkenflugläufe 2013 und 2014, sowie an einzelnen Wanderwochen zu bestimmten Themen erprobt.