Allgemeiner Rahmen

15121662995_2cb6768667_o

Wie würdest du deinen StudienGang gestalten?

Auf den nächsten Seiten stellen wir einige (leider doch schon eher veraltete) Ideen, Anregungen und Erfahrungen dar, wie solche StudienGänge aussehen können.

Zeitraum:

Einen StudienGang wie ihn die bisherige WanderuniGruppe verwirklicht hat, macht ab einem Zeitrahmen von mehreren Monaten Sinn, weil die Gruppe dann Zeit hat, sich zu finden, Routinen und eine Lernkultur zu entwickeln und sich in Lerninhalte zu vertiefen.
Aber auch für kürzere Zeiträume gibt es Möglichkeiten und Erfahrungen. Hier einige Beispiele für ähnliche Initiativen:

  • Für ein Wochenende, mit einem bestimmten gesellschaftskritischen Thema (Beweg!Gründe)
  • Ein bis mehrere Wochen als Funkenflieger nach Berlin laufen und sich mit dem Bildungssystem auseinandersetzen (Funkenflug)
  • Ein bis zwei Wochen mit Wandercoaching („Ideen erfahren“ oder „Rauszeit“ von Ideen³)
  • Mehreren Monate mit einem bestimmten Thema (Wanderuni, Classroom Alive, Straßenkunstour)

Art des Reisens:

Es geht nicht zwangsläufig darum zu Fuß unterwegs zu sein. Viele Formen des „Unterwegsseins“, sind möglich (Wandern, Radfahren, Kanu, Segeln, Omnibus, …) und alle schaffen eine besondere Offenheit für Neues, auch wenn die Langsamkeit und Natürlichkeit des Wanderns einen besonderen Reiz hat.
Eine weitere Möglichkeit ist z.B. auch die Reise mit einem Fahrradbus, eine Mischung aus Bus und Fahrrad für sechs Personen, mit dem Gruppen unterwegs sein können.

Institutionelle Einbettung:

Das Wanderstudium lässt sich wohl am leichtesten und freiesten ohne eine institutionelle Bindung verwirklicht. Wir möchten aber auch erreichen, dass das Wanderstudium ebenso im Rahmen anerkannter Institutionen und Ausbildungen möglich wird. Ein erste Erfolg war der Funkenfluglauf 2014, der von mehreren Universitäten als offizielles Blockseminar für Lehramtsstudenten angeboten wurde.
Einige weitere Möglichkeiten, die wir uns vorstellen können sind das Wandersemester als:

  • Ergänzung zum Schulunterricht für Schüler (für einzelne Wochen vom Unterricht befreit)
  • Wanderschul(halb)jahr ähnlich eines Auslandsjahres (gerade für Schüler von freien Schulen leicht zu realisieren, aber auch einige befragte Schulleiter von staatlichen Schulen konnten sich so etwas z.B. für Schüler der elften Klasse gut vorstellen)
  • Praxissemester für Lehramtsstudenten (Gemeinsame Gruppe von Studenten und Schülern)
  • anerkanntes Praktikum z.B. für Pädagogen, Psychologen, Soziologen, Politikwissenschaftler, Geologen, etc.
  • anerkanntes Studien-Semester, in dem man sich von der Anwesenheitspflicht befreien lässt und beim Wandern für die regulären Prüfungen lernt. (Verwirklichung abhängig von Studienrichtung)

Gruppengröße:
Von einzelnen Wanderstudenten bis zu einer Gruppengröße von max. 12 Personen. Größere Gruppen sind wegen Gruppendynamik und Übernachtungsmöglichkeiten auf längere Zeit sehr ineffektiv und anstrengend. Einzelne Gruppen können aber zeitweise zusammen laufen oder bestimmte Orte gemeinsam besuchen.