Zweite Offene Woche

Ein paar erlebnisreiche Wochen voller Begegnungen, Spiel, Spaß, Lernen und Austauschen liegen jetzt hinter uns, Zusammen mit den Funkenfliegern kamen wir in Berlin am Brandenburger Tor bei strömenden Regen an.

Eine Woche nahmen wir uns Zeit um über Erlebtes, über Sinn und Unsinn der Bewegung, über unsere Gruppen und vor allem über unsere Zukunft zu reden. Das Fez in der Wuhlheide ist seit dem unser zu Hause auf Zeit.

In diesem Jahr zum ersten Mal fand das Funkenwirbel-Festival statt und aus den 30 Leuten die wir zu beginn im Camp waren wurden plötzlich an die 200.

Ich hab es als sehr motivierend empfunden, dass so viele Menschen da waren. Es fühlt sich nicht mehr so sehr an wie ein einsamer Kampf sondern eher wie das gemeinsame Interesse Vieler, für die auch die Wanderuni letztendlich ein Symbol ist, nämlich dass freie Bildung und freies Leben möglich ist.

Und genau dazu möchten wir euch jetzt einladen, denn diese Woche bauen wir hier in der Werkstatt den zweiten überhaupt existierenden Fahrradbus mit dem wir nächsten Montag zusammen mit euch Richtung Norden aufbrechen wollen, denn dann startet unsere zweite offene Woche. Wir haben uns gedacht dass es vielleicht schön ist wenn ihr eure Fahrräder mitbringt (wenn das möglich ist) Ansonsten haben wir noch einen Platz im Bus frei, also meldet euch. Treffen ist Sonntagabend im Camp im Fez in der Wuhlheide Berlin.

Jeder Tag setzt sich bei uns u.a. auch aus individuellen „Lernzeiten“ zusammen, nehmt euch also ein gutes Buch mit oder überlegt euch wofür ihr euch Zeit nehmen wollt (z.B. Briefe schreiben, dichten, Meditieren, Pflanzen bestimmen, Ideen für die Zukunft schmieden… )

Schön wäre auch wenn ihr euch überlegt ob ihr thematisch der Gruppe etwas beisteuern wollt, vielleicht in dem ihr einen Vortrag über etwas vorbereitet was euch wirklich bewegt, euch bewusst macht was ihr gut könnt oder was ihr lernen wollt. Vielleicht auch nur ein Gedicht mitbringt.

Bis Bald!