Gartenquartier 404

20190724_182403

Error 404
Ein unbekannter Systemfehler ist aufgetreten.
Jetzt heißt es ausruhen und ein neues System erfinden.
Im Wanderuni Gartenquartier 404.

Das Wanderuni Gartenquartier 404
Seit Juli 2019 gibt es in einer Kleingartenanlage in Roitzsch in der Nähe von Leipzig ein Wanderuni-Gartenquartier. In einer spontanen Hau-Ruck-Aktion haben wir an einem Wochenende mit 17 Menschen den Garten gepachtet und in einen mehr begehbaren Zustand versetzt und das kleine Häusschen renoviert und schön hergerichtet.
Die Kleingartenanlage in Roitzsch ist nicht ganz die typische Kleingartenanlage, denn aufgrund alter, noch geltender DDR-Kleingartenrechte ist es hier erlaubt längerfristig in einem Kleingarten zu wohnen (wenn auch nicht als Meldeadresse). So kommt es, dass hier neben den ca. 300 eher “typischen” Kleingartenbesitztern inzwischen ca. 40 junge Menschen in den Kleingärten leben, Strohballenhäuser gebaut und wöchentlich Yogastunden angeboten werden und die Kleingartenanlage ein wenig wie ein kleines Künstler- und Ökodorf anmutet.
Das Häusschen hat ein Schlafzimmer und eine Wohnküche (Waschbecken fehlt noch, Herd und Kühlschrank ist vorhanden), außerdem eine Abstellkammer, eine Veranda, Wasser und Stromanschluss und ein Kompostklo im Bau. (Solange es noch unfertig ist, kann das Kompostklo unserer Nachbarin verwendet werden.) Im Garten gibt es mehrere Mirabellenbäume, Johannesbeersträucher, eine große Weinrebe, einen kleinen Sichtgeschützten Bereich mit Liege und eine kleine Wiese mit Feuerstelle. Jeweils in 15-20 Minuten Fußnähe gibt es einen Baggersee und einen kleinen Dorfladen. Längerfristig soll es eine kleine Wanderuni-Bibliothek mit den wichtigsten und schönsten Büchern und allen Oya-Heften, eine große Deutschlandkarte und eine kleine Umgebungskarte mit Projekten, zwei Fahrräder und Fotos von allen Wanderunijahrgängen geben.

Kultur
Das Gartenquartier ist ein Ort, um sich zu erhohlen, sich zu besinnen, zu sich zu kommen, Ruhe zu finden, neue Energie zu tanken und einfach zu sein. Aber auch, um sich auszutauschen, Inspiration zu bekommen, kleinere Treffen zu machen und auf der Suche nach einer lebendigkeitsdurchströmten Zukunft zu sein. Es ist ein offener Ort, der nicht nur für Wanderstudenten, sondern für alle Weltenwanderinnen, Reisende, Gäste, Aktivistinnen und Suchende ein temporäres Zuhause sein kann. Wir wünschen uns, dass der Ort der Suche nach dem guten Leben gewidmet ist, insbesondere den Stille- und Erhohlungsräumen, den ausgedehnten Frückstückszeiten und kerzenlichtfarbenen  Zuhörabenden, die zum guten Leben gehören. Wir wünschen uns außerdem, dass im Gartenquatier die Kultur der Landstreichler lebendig ist und dass alle Besucher des Gartenquatiers diese mittragen. Dazu gehört ganz konkret, dass der Ort grunsätzlich drogenfrei ist, dass Rücksicht auf die (teilweise anders sozialisierten) Nachbarn genommen wird (spät abends kein Lärm mehr machen, nicht unbedingt überall nackt rumlaufen, etc.), dass achtsam mit dem Häusschen, dem Garten und allen Dingen umgegangen wird und dass der Ort schöner und sauberer hinterlassen wird, als er vorgefunden wurde. Gerne dürfen Besucher den Garten und das Häusschen pflegen und weitergestalten. Dabei soll jedoch beachtet werden, dass sich viele verschiedene Menschen hier wohlfühlen sollen und darum hier nicht solche individuellen und raumeinnehmenden Gestaltungsimpulse verfolgt werden sollen, die mensch lieber im eigenen Zimmer macht. Bei größeren Eingriffen ist es gut voher Rücksprache zu halten. Grundsätzlich vertrauen wie hier auf den gesunden Menschenverstand der Einzelnen. Ein kleines Büchlein mit weiteren Hinweisen gibt es vor Ort.

Kosten?
Das Sein im Gartenquartier ist ein Geschenk, doch wir freuen uns, wenn du den ehrlichen Impuls hast dem Gartenquatier etwas zurück zu schenken. Das kann auch sein, in dem du den Garten verschönerst, Mirabellen einmachst, den Vorrat mit den haltbaren Lebensmitteln auffüllst oder ein Fahrrad organisierst. Aber auch über Geld freuen wir uns, denn natürlich braucht es auch für den Erhalt des Gartenquatiers etwas Geld.  Wir zahlen 74€ Pacht im Jahr und zusätzlich die Kosten für Wasser und Strom. Außerdem haben wir ca. 900€ für die Renovierung des Häusschens ausgegeben und werden für weitere Verschönerungsimpulse auch wieder Geld brauchen. Wir freuen uns wenn dieses Geld über die Zeit zusammenkommt.

Hinkommen
Roitzsch liegt ca. 30 km nordwestlich von Leipzig und ist sowohl mit der Bahn von Leipzig oder Halle, als auch per Trampen sehr gut zu erreichen.
Von Halle fährt man 20 Minuten direkt bis zum Bahnhof von Roitzsch, dann überquert man entweder illegal die Gleise und ist direkt am Eingang der Kleingartenanlage oder man läuft ca. 300m in Fahrtrichtung weiter, einmal unter den Schienen durch 100m geradeaus und dann entgegen der Fahrtrichtung 300m zurück.
Von Leipzig fährt man mit der Bahn nach Petersroda und läuft von da ca. 2km aus dem Dorf raus Richtung Westen und biegt dann bevor man nach Roitzsch reinläuft links ab und kommt dann nach 300 zur Kleingartenanlage.
Trampend fährt mensch auf der A9 und fragt den Fahrer, ob er/sie einen bei der Ausfahrt Sandersdorf-Brehna rauslässt und am besten noch die 5 min bis nach Roitzsch fährt. In der Kleingartenanlage geht man den Mitttelweg bis zum Rosenweg und dann bis zur 404.

Reinkommen
Der Schlüssel liegt in einer Vase, die neben dem Weg zwischen Gartentor und Hütte steht. Sonst weiß auch Frieda, die Nachbarin Bescheid. Bitte am Ende wieder abschließen und den Schlüssel dort verstecken.

Mitbringen
Es gibt einige Dinge, die im Gartenquartier noch fehlen. Eigentlich das meiste Einrichtungszeugs. Wenn du darum die Möglichkeit hast etwas der folgenden Dinge mitzubringen oder während deines Aufenthalts zu besorgen, dann wäre das wunderbar :
Geschirr
Besteck
Töpfe
Pfannen
Kochlöffel
Abtrocknungshandtücher
Fußabstreifer und kleines Schuhregal
ein kleines Sofa oder Futoon
Regalbretter für die Küche und fürs Schlafzimmer
Arbeitsplatte und Spüle für die Küche
Sprotzschutz für die Wand am Herd
Lappen und Spülschwämme

Wir wollen aber auch nicht, dass das Häusschen vollgestopft wird mit unnötigen Dingen, darum bitte lieber wenige gute Sachen und keinen Ramsch

Belegungskalender
Hier siehst du, ob das Häusschen frei ist.
Rot = das Gartenquartier ist belegt und es sind keine weiteren Gäste erwünscht
Blau = das Gartenquatier ist belegt , aber es sind gerne weitere Gäste willkommen
Weis = das Gartenquartier ist frei, evtl. sind weitere spontane Gäste da
Bei Blau oder Weis kannst du einfach kommen. Wenn du Student der Wanderuni bist, kannst dich selber einfach eintragen. Wenn du das Häusschen gerne selber belegen willst und kein Wanderunistudent bist, schreib eine Mail an gartenquartier[]wanderuni[]de