Lernmöglichkeiten beim Wanderstudium:

14811394460_8508e5067a_b

Einige Lerninhalte sind wie fürs Wandern geschaffen. Andere lassen sich auf Wanderschaft nicht ganz so gut, wie in der Schule oder Uni, lernen. Mit ein bisschen Planung und Struktur ist aber eine ganze Menge möglich. Folgendes sind mögliche Zugänge zum Lernen auf Reisen:

  • Das gesamte Wanderstudium ist ein Lernprozess: z.B. Persönlichkeitsentwicklung, Eigenverantwortlichkeit, Gespräche bei Begegnungen, Austausch mit anderen “Mitläufern”, Geographie und Geschichte der Wanderroute etc. Viele dieser Themen lassen sich mittels verschiedener Methoden und bewusste Fokussierung/Reflexion intensivieren (>> siehe Inhalte).

  • Mittels verschiedener Hilfsmittel und Medien lässt sich der Lernstoff auch ohne Schule oder Universität zielgerichtet aneignen: z.B: Bücher, E-books, Videos, Moocs, Online-Kurse oder Hörbücher (gehen sogar beim laufen).Hier können alleine oder in Kleingruppen die individuellen Themen gelernt sowie erlernte Inhalte ausgetauscht werden (z.B. Referate) oder aber die ganze Gruppe widmet sich gemeinsam einem Thema.

  • Das Einladen von Referenten ermöglicht es einer Gruppe, sich intensiv mit einem Thema auseinander zu setzen. Im Zeichen der Wanderschaft bieten sich bestimmte Themen besonders an: z.B. Geographie, Geologie & Geschichte an bestimmten Orten, Biologie und Wildpflanzenkunde, Theather-, Erlebnis- und Wildnispädagogik, Mediation und Gewaltfreie Kommunikation, Musik, Sport, Physiotherapie, etc. Die Referenten können besucht oder zum Mitlaufen eingeladen werden.

  • Der Besuch von speziellen Örtlichkeiten bietet die Möglichkeit mehr Lernzeiten einzulegen oder sich ebenfalls als Gruppe intensiv mit einem Thema auseinander zu setzen und Theorie mit Praxis zu verbinden. In Betrieben/ Vereinen/ Organisationen kann die Wandergruppe Praxis hautnah erleben oder auch mitarbeiten und z.B. in Workshops oder Workcamps (z.B. über Permakultur) ganz praktisch ein Projekt verwirklichen. In Schulen oder Universitäten könnten evtl. Räumlichkeiten (z.B. Chemielabor) genutzt und vor allem das gelernte Wissen und die Erfahrungen weitergetragenwerden. Es können auch Zeiten eingeplant werden, in denen jeder ein individuelles Pojekt besucht über das im Anschluss wieder alle ihre Erfahrungen austauschen.